Für Ihre Fragen erreichen Sie uns unter: 0175 9341562 ontras@stadtbekannt.jetzt
Förderprojekt: Förderverein Wiesenwegschule „Geistige Entwicklung“

Förderprojekt: Förderverein Wiesenwegschule „Geistige Entwicklung“

Spass zum Kindertag

ONTRAS.Stadtbekannt konnte den aktiven Tischtennisverein mit seinen Männermannschaften und Schülermannschaften kennenlernen. Zweimal die Woche wird trainiert. Regelmäßig finden Punktspiele statt. Viele Stunden ehrenamtliches Engagement machen dies möglich.

Große Turniere finden statt. Der Aufwand für die Vorbereitung und Durchführung ist hoch. Damit ein Turnier stattfinden kann braucht es nicht nur Spieler sondern auch Schiedsrichter und Turnierleiter und auch Mitglieder des Vereins, die sich um das leibliche Wohl kümmern. Nicht zu vergessen, der finanzielle Aufwand für Verbrauchsmittel, wie Bälle. Hier ist einer ganz aktiv, Gert Döhler, Schatzmeister des Vereins. Doch besonders am Herzen liegen Gert Döhler die Kinder und Jugendlichen.

Nachdem er in den Winterferien für die Schulkinder eine spannende Woche mit Tischtennisturnieren und Besuchen bei Unternehmen im Ort organisiert hat plant er schon wieder die nächste Aktion für den Sommer, konkret den Kindertag. Gemeinsam mit der der Stadtverwaltung wird der TTV einen aktionsreichen Nachmittag im Freibad Böhlen veranstalten. Sportliche Wettkämpfe und Spiele stehen im Mittelpunkt. Gert Döhler will mit seiner Vereinskollegen Kinder motivieren sich im Wettstreit zu messen. So werden Kinder selbstbewusst, lernen ihre Grenzen kennen und finden vielleicht auch zu einem neuen sportlichen Hobby. Wenn die Kinder im Verein trainieren und dranbleiben, dann führt das oft auch zu besseren Leistungen in der Schule.

Bei den Wettbewerben und Spielen wird es natürlich auch wieder Sieger geben. Was es dafür braucht sind kleine Preise und viele Urkunden und Medaillen.

Wie kommt das Projekt dem Gemeinwohl im Landkreis Leipziger Land zugute?

Das Kinderfest bringt Jung und Alt zusammen. Alle Kinder aus Böhlen und der Region sind eingeladen.

Förderprojekt:

Zirkusprojekt

Ort:

Spremberg

Förderprojekt: SG Einheit Spremberg, Abteilung Turnen

Förderprojekt: SG Einheit Spremberg, Abteilung Turnen

Weihnachtsschauturnen

Jährlich organisiert der SG Einheit Spremberg e.V. ein Weihnachtsschauturnen, welches in diesem Jahr am 2. Dezember 2016, ab 17.00 Uhr in der Turnhalle stattfindet. Die Veranstaltung hat Tradition. Sowohl die Kinder und Jugendlichen, als auch die Übungsleiter der Abteilung Turnen können wieder die Kunststücke präsentieren, die sie das ganze Jahr über trainiert haben.

Für das Ausrichten und Durchführen der Veranstaltung sind vielfältige Ausgaben notwendig. Abgesehen von den vielen ehrenamtlichen geleisteten Stunden bedarf es einer finanziellen Unterstützung für Dekoration, Kostüme, kleine Accessoires und Präsente.

Die Kinder, Jugendlichen und Übungsleiter stecken schon mitten in den Vorbereitungen, üben Choreografien ein und trainieren fleißig, um beim Jahres-Highlight des Vereins eine perfekte Vorstellung zu liefern.

Wie kommt das Projekt dem Gemeinwohl der Stadt Spremberg zugute?

In der Turnabteilung des SG Einheit Spremberg e.V. trainieren regelmäßig 132 Kinder und Jugendliche. Ein Teil davon präsentiert sich zum jährlichen Weihnachtsschauturnen vor einem Publikum von ca. 150 Zuschauern. Mit dem Projekt wird vor allem den Kindern gezeigt, dass sich eine sportliche Freizeitgestaltung und viel aufgebrachter Trainingsfleiß auszahlt und man dafür viel Beifall ernten kann. Für die Stadt ist dieses Projekt wiederum interessant, um deren vielfältige Freizeitgestaltungen zu präsentieren.

Förderprojekt:

Weihnachtsschauturnen

Ort:

Spremberg

Förderprojekt: FSV Spremberg

Förderprojekt: FSV Spremberg

Spielplatzsanierung

“Unser Sportplatz des FSV Spremberg ist ein Treffpunkt für sportbegeisterte Spremberger und Heinrichsfelder. Es ist ein Ort der Offenheit, Ehrlichkeit und des Respekts. Seit Jahren stehen Jedem unsere Türen offen und kein Zaun versperrt den Zutritt”, so Carsten Hoffmann, stellvertretender Abteilungsleiter Fußball. Kinder und Jugendlichen ab 5 Jahren spielen hier Fußball. Seit einem Jahr integriert der Verein auch Asylbewerber, die in verschiedenen Mannschaften mitspielen und den Verein mit ihrem Spiel bereichern.

Die kleinen Fußballer werden von ihren Eltern und kleinen Geschwistern zum Sportplatz begleitet. “Während die Jungs und Mädchen trainieren, sollen auch die die Jüngsten mit ihren Müttern und Vätern ihren Spaß haben”, ist dem 34-Jährigen wichtig. Doch der alte Spielplatz hat schon seit Jahren seine besten Zeiten hinter sich. Deshalb plant der Verein die Erneuerung des Spielplatzes. Mit der Zuwendung von 200 Euro rückt der Kauf einer neuen Schaukel mit Klettergerüst näher.

Carsten Hoffmann ist sich sicher: “Ein schöner Spielplatz tut allen gut, gibt Eltern für Ihre Jüngsten Sicherheit und lässt Kinderherzen höher schlagen.”

Wie kommt das Projekt dem Gemeinwohl der Stadt Spremberg zugute?

Von der Erneuerung des Spielplatzes können die kleinen Spremberger Kinder profitieren. Der Spielplatz ist außerdem Kommunikationspunkt für Groß und Klein, welches dem sozialen Miteinander dient.

Förderprojekt:

Spielplatzsanierung

Ort:

Spremberg

Förderprojekt: Motorsportclub Spremberg

Förderprojekt: Motorsportclub Spremberg

Arbeitsgemeinschaft Kfz-Technik

1961 gegründet, hat der Motorsportclub Spremberg e.V. derzeit ca. 110 Mitglieder. Mit seinen Betätigungsfeldern Motortouristik, Verkehrserziehung, Oldtimer, Fasching sowie den historischen Figuren trägt der Verein wesentlich zur sportlichen und kulturellen Bereicherung des Lebens der Stadt Spremberg bei. Auch in der Nachwuchsarbeit zeigt sich der Verein engagiert.

In Kooperation mit der Berufsorientierten Oberschule Spremberg werden Jugendliche ab der 6. Klasse mit der Kfz-Technik bekannt und vertraut gemacht. So richten sich die Jugendlichen eine Werkstatt ein, bauen ein Gokart neu auf und reparieren Mopeds. Die Schule und der Verein streben dabei eine Zusammenarbeit an, die die Schule in ihrer pädagogischen Arbeit durch stärkere Alltagsbezüge unterstützt und die Berufsvorbereitung der Schülerinnen und Schüler verbessert und dem Verein wiederum einen größeren Einblick in die Möglichkeiten und Leistungen der Schule verschafft. Beide Partner wollen gemeinsam dazu beitragen, dass die Schule praxisorientiert ausbilden kann und der Verein die Bedingungen einer Schule genauer kennenlernt.

Die Förderung in Höhe von 200 Euro benötigt der Verein für Grund- und Verbrauchsmaterialen.

Deshalb plant die Arbeitsgemeinschaft die Erweiterung ihrer Robotertechnik. Die 200 Euro benötigt die Arbeitsgemeinschaft für ein Lego-Erweiterungsset.

Wie kommt das Projekt dem Gemeinwohl der Stadt Spremberg zugute?

Der MC Spremberg e.V. ist als gemeinnützig anerkannt. Die Jugendlichen werden auf einen späteren Beruf im Handwerk vorbereitet. Das dient der Fachkräftesicherung in der Stadt. Es ist eine ständige Arbeit, die zu den Schuljahren parallel läuft.

Förderprojekt:

Arbeitsgemeinschaft Kfz-Technik

Ort:

Spremberg

Förderprojekte: Verein für Ballsport Schwarze Pumpe

Förderprojekte: Verein für Ballsport Schwarze Pumpe

Bewegung im Alter

Den VfB Schwarze Pumpe e.V. gibt es seit nunmehr 26 Jahren. Viele Gründungsmitglieder sind immernoch im Verein. „Ich persönlich bin seit 23 Jahren im Verein und vom Jugendspieler zum Mannschaftsspieler und letztlich zum Finanzbeauftragten der Abteilung aufgestiegen“, berichtet Vereinsmitglied Gérard Lamott. “In unserer Abteilung ‚Tischtennis‘ gibt es 10 Männer über 59 Jahre. Diese Entwicklung zeigt, dass es möglich ist, sich auch im Alter noch sportlich aktiv zu betätigen. Der älteste Tischtennisspieler ist 74 Jahre alt.“

Das gesellige Beisammensein und der sportliche Anreiz stehen im Verein im Vordergrund. Eine Vermischung von Jung und Alt macht das Vereinsleben besonders. „Wir geben jedem die Chance Tischtennis zu spielen, egal ob jung oder alt. Und zwar von der Vereinsgründung an. Das Verhalten untereinander bringt die Sportler auch im Leben weiter. Bei Doppelmeisterschaften wird jedem aktiven Spieler ein alter Herr zugelost, wodurch jeder die Chance bekommt, den Titel zu gewinnen“, erklärt der ambitionierte Schatzmeister. „Als Ansporn für die ältere Generation wird bei Einzelmeisterschaften auch der Titel für den besten älteren Sportler vergeben.“

Der aktive Sport, verbunden mit der Nutzung von Platten, Netzen, Bällen etc. wird vor allem durch die Mitgliedsbeiträge der älteren Herren gestemmt. Zur Entlastung wäre es wünschenswert, wenn die Förderung in Höhe von 200 Euro zustande kommt. „Alles wird über Jahre abgenutzt – ob Platten, Netze oder Bälle etc. Für all diese Sachen benötigen wir Geld. Zudem würden wir für die älteren Herren im Verein, als Zeichen unserer Wertschätzung, gern Trikots produzieren“, begründet Gérard Lammot seine Bitte um Förderung.

Wie kommt das Projekt dem Gemeinwohl der Stadt Spremberg zugute?

Man kann sich im Verein entwickeln und seine Reaktionsfähigkeit trainieren. Im Verein sind über die Jahre Freundschaften entstanden und stetig entstehen neue. Jung und Alt profitieren im gemeinsamen Spiel und Erfahrungsaustausch voneinander. Neben einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung übernehmen Jugendliche Vereinsaufgaben und erfahren Wertschätzung und Aufmerksamkeit.

Förderprojekt:

Bewegung im Alter

Ort:

Spremberg

Förderprojekt: Freiwillige Feuerwehr Spremberg

Förderprojekt: Freiwillige Feuerwehr Spremberg

Brandschutzerziehung mit Rauchdemonstrationshaus – Aufklärung der Bevölkerung und Nachwuchsgewinnung für die Jugendfeuerwehr

Wie gefährlich schnell sich Brandrauch in einem Gebäude ausbreitet, ist für Laien oft schwer nachvollziehbar. Entsprechend schwierig ist es, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die damit verbundenen Gefahren zu erläutern. Seit 2009 haben sich die ehrenamtlich engagierte Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Spremberg das Projekt zur Brandschutzerziehung zum Ziel gesetzt. Die Brandschutzerziehung besteht aus mehreren Modulen und verzeichnet eine kontinuierliche Auslastung mit Interessenten. Jährlich werden ca. 400 Personen unterrichtet, dabei überwiegend Kinder und Jugendliche, aber auch Senioren und Menschen mit Behinderung.

Für die Brandschutzerziehung stellt die Feuerwehr den Teilnehmern Lehrmaterial zur Verfügung. 200 Euro benötigt der Verein für die Wiederbeschaffung des Lehrmaterials.

Wie kommt das Projekt dem Gemeinwohl der Stadt Spremberg zugute?

Die kontinuierlichen Teilnehmerzahlen und die stetig steigenden Mitgliederzahlen in der Jugendfeuerwehr Spremberg sind ein Beleg für die besondere Bedeutung des Projektes zur Erreichung der beiden Ziele: Aufklärung der Bevölkerung und Nachwuchsgewinnung für die Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Spremberg.

Förderprojekt:

Brandschutzerziehung mit Rauchdemonstrationshaus - Aufklärung der Bevölkerung und Nachwuchsgewinnung für die Jugendfeuerwehr

Ort:

Spremberg

Förderprojekte: Spremberger Gesundheits-Sportverein

Integration arabischer Mitbürgerinnen in den Sportbetrieb des Vereines

992 eröffnete das Sport- und Fitness Center SAKURA in Spremberg seine Türen – Kampfsportler finden hier seither hervorragende Bedingungen. Heute trainieren Kinder im Alter ab drei Jahren im Verein und erfreuen sich noch immer am Judo, an Bauchtanz und Kiddydance, denn das Motto “Sport im Verein ist am schönsten” ist geblieben. Kindern und Jugendlichen wird durch eine aktive Freizeitgestaltung viel Spaß und Lebensfreude vermittelt. Gleichermaßen verhilft ein geregeltes Training zu mehr Disziplin und Ordnung.

Im Zusammenwirken mit der Freiwilligenagentur Spremberg wird erstmals auch arabischen Frauen die Möglichkeit geboten im Verein zu trainieren. Einmal wöchentlich nutzen zwischen 10 und 14 Frauen die Räumlichkeiten des Vereins. In Achtung ihrer Kultur und Religion erhalten sie so die Möglichkeit, unbeobachtet zu trainieren. Ziel ist es, sie über den Vereinssport in die Spremberger Gemeinschaft zu integrieren.

Das Projekt läuft schon seit Wochen und soll auch im nächsten Jahr weitergeführt werden. Die Förderung in Höhe von 200 Euro benötigt der Verein für die Beschaffung bzw. den Ersatz von Trainingshilfen wie Hanteln, Bändern, Unterlagen etc.

Wie kommt das Projekt dem Gemeinwohl der Stadt Spremberg zugute?

Integration von Migrantinnen in der Stadt Spremberg durch sportliche Betätigung unter Berücksichtigung ihrer Kultur und Religion.

Förderprojekt:

Integration arabischer Mitbürgerinnen in den Sportbetrieb des Vereines

Ort:

Spremberg

Förderprojekt: DRK Kreisverband Niederlausitz

Förderprojekt: DRK Kreisverband Niederlausitz

Supercamp 2017

Die Wasserwacht Spremberg ist eine dem DRK Kreisverband Niederlausitz e.V. zugehörige Rettungsorganisation, deren Hauptaufgabe in der Vorbeugung und Bekämpfung des Ertrinkungstodes besteht.

Ehrenamtlich widmen sich die Mitglieder der Wasserwacht Spremberg der Schwimmausbildung von Kindern ab 5 Jahren. Vom Seepferdchen angefangen, bilden sie junge Menschen bis zum Rettungsschwimmer aus und geben Kindern damit auch den Raum für eine sinnreiche und regelmäßige Freizeitgestaltung.

Die Jugend der Organisation möchte Anfang Juni 2017 am Supercamp des Jugendrotkreuz auf Rügen teilnehmen. Hierfür haben sich aktuell 30 Mitglieder angemeldet. Im Camp findet die Ausbildung der Kinder und Jugendlichen statt und das Gemeinschaftsgefühl wird gestärkt. Da der Verband für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren keinen Mitgliedsbeitrag erheben darf, fällt die Finanzierung der anfallenden Kosten schwer und muss durch Sponsoren aufgebracht werden.

Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf ca. 2.200 Euro.

Wie kommt das Projekt dem Gemeinwohl der Stadt Spremberg zugute?

In Obhut der Wasserwacht sind derzeit ca. 180 Kinder und Jugendliche. Durch regelmäßige Trainingszeiten und Besuche von Camps, Ausfahrten und Teilnahmen an Wettkämpfen leistet die Wasseracht Spremberg einen wichtigen Beitrag für eine sinnreiche Freizeitgestaltung von jungen Menschen in Spremberg.

Förderprojekt:

Supercamp 2017

Ort:

Spremberg

Förderprojekt: KinderSPIELgarten Krankenhaus

Förderprojekt: KinderSPIELgarten Krankenhaus

Unsere Waldtage

Der Wald hält als Lernort eine Fülle von Angeboten in der Wahrnehmungsschulung und Bewegungsförderung für Kinder bereit. Naturwissenschaftliche Bildung, Vermittlung und Erwerb naturwissenschaftlicher Zusammenhänge im Sinne eines forschenden, entdeckenden Lernens stehen im Vordergrund. Die Kinder entdecken die Welt in ihrer biologischen Vielfalt und Zusammenhänge von Klima, Umwelt, Gesundheit und Partizipation. Kinder müssen frühzeitig die Möglichkeit erhalten, sich Grundfertigkeiten, Werthaltungen und Überzeugungen anzueignen, damit sie ein gutes Startpotenzial für ihren weiteren Lebensweg haben. Erster Anknüpfungspunkt zum Erreichen dieser Ziele ist die Wissensvermittlung. Über das Projekt “Unsere Waldtage” kommen die Kinder mit den Anwohnern und dem Förster ins Gespräch, entwickeln soziale Kompetenzen und Verständnis für ihre Umwelt zum Thema Abfallvermeidung und -beseitigung.

“Unsere Waldtage werden immer montags im Waldgebiet von Slamen bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit für Kinder von vier bis sechs Jahren durchgeführt. Durch unsere Waldtage sensibilisieren die ErzieherInnen die Kinder für ökologische Zusammenhänge und Vernetzungen”, erklärt die Leiterin der Einrichtung Elke Schmiedel.

Die Förderung in Höhe von 200 Euro benötigt der Kindergarten für die Anschaffung von Ferngläsern oder einer Kamera. “Wir wollen die Beobachtung und Entdeckerfreude der Kinder schulen und dokumentieren”, so Elke Schmiedel. Der Kindergarten würde sich über die finanzielle Unterstützung freuen, um den Kindern auch künftig noch intensiver Kenntnisse über die Umwelt zu vermitteln.

Wie kommt das Projekt dem Gemeinwohl der Stadt Spremberg zugute?

Das Projekt fördert mit dem Erwerb von Kenntnissen über Pflanzen und Tiere, Verhalten im Wald eine glückliche, gesunde Entwicklung, Wissbegierde und Forscherdrang der Kinder – und beeinflusst somit positiv die Stadt Spremberg, denn Kinder sind die Zukunft von morgen!

Förderprojekt:

Unsere Waldtage

Ort:

Spremberg

Förderprojekt: Kinder- und Jugendensemble des ASF

Förderprojekt: Kinder- und Jugendensemble des ASF

Kinder- und Jugendensemble “Die Sternschnuppen” des ASF Brandenburg

Jeden Freitag proben Mädchen und Jungen im Alter zwischen 6 und 17 Jahren im Kinder- und Jugendensemble “Die Sternschnuppen” für ihre Bühnenshows.

Für 2017 plant das Ensemble die Durchführung eines Musicals, mit dem Kinder unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Schichten sowie Herkunft erreicht werden sollen.

Die Kinder und Jugendlichen erhalten so die Möglichkeit, ihr musikalisches und schauspielerisches Talent zu entdecken und zu entfalten. Die Musik fungiert dabei als Bindeglied und Brücke.

Die Förderung in Höhe von 200 Euro benötigt der Verein vor allem für die Anschaffung von Requisiten und Kostümen sowie für die Raummiete und Technik.

Wie kommt das Projekt dem Gemeinwohl der Stadt Spremberg zugute?

Die Aufführung des Musicals soll die kulturelle Landschaft in Spremberg beleben. Es sind verschiedene Aufführungen geplant, die für jedes Alter geeignet sind.

Förderprojekt:

Musical

Ort:

Spremberg

Förderprojekt: Kreissportbund Spree-Neiße

Förderprojekt: Kreissportbund Spree-Neiße

Unterstützung der 9. Kita Olympiade „Immer in Bewegung mit Fritzi“

In Zusammenarbeit mit der Stadt Spremberg führt der Kreissportbund Spree Neiße im April 2017 die bereits 9. Kita Olympiade „Immer in Bewegung mit Fritzi“ durch. Dank der Unterstützung aus Wirtschaft und Politik waren die Kita Olympiaden in den vergangenen Jahren ein voller Erfolg. Zu der kommenden Olympiade erwarten wir über 150 Kinder aus den 17 Kindertagesstätten der Stadt Spremberg.

“Um die Kita Olympiade weiterhin attraktiv zu gestalten, sind wir auf die Hilfe von Unternehmen und zuverlässigen Partnern angewiesen. Mit Pokalen und Sachpreisen wollen wir die Kindergärten und unseren Nachwuchs motivieren und die Sieger des Wettbewerbs ehren,” erklärt Geschäftsführer Göran Winter.

Jedes Kind wird eine Medaille und eine Teilnehmerurkunde mit unserem Sportmaskottchen „Fritzi“ – einem kleinem Adler, der, genau wie die Kinder, viel Sport treibt und gesund heranwächst – überreicht bekommen.

Hierfür benötigt der Kreissportbund Spree Neiße die Projektförderung in Höhe von 200,00 Euro.

Wie kommt das Projekt dem Gemeinwohl der Stadt Spremberg zugute?

Das Projekt Kita Olympiade hat den Zweck, Kinder bereits im jungen Alter an den Sport heranzuführen, den Kindern eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung nahe zu legen, die Kindergärten zu animieren, in ihren Einrichtungen regelmäßig Sport zu treiben und sie dadurch an einen gesunden Lebensstil heranzuführen.

Förderprojekt:

Unterstützung Kita Olympiade „Immer in Bewegung mit Fritzi“ 9. Kita Olympiade der Stadt Spremberg

Ort:

Spremberg

Förderprojekt: Jugendclub Erebos

Förderprojekt: Jugendclub Erebos

Sketchparade

Im Rahmen des Projekts “Sketchparade” des Jugendclubs Erebos e.V. stellen Jugendliche mit und ohne Behinderung szenisch Witze dar, die jeder kennt, und zeichnen diese auf Video auf. Die Filmaufnahmen werden an typischen Orten Sprembergs parodiert und gedreht.

Ende November werden die Videoaufnahmen dann bei der großen Abschlussveranstaltung im Spremberger Kino präsentiert, bei der man einfach einmal so richtig schön zusammen lachen kann.

Jeder jugendliche Teilnehmer wird auf die Bühne gebeten und kann etwas zu seinem Video sagen. Das Publikum entscheidet mit, welches Video gewinnt. Die Preise werden von Sprembergs aktueller Spreenixe übergeben. Bei der letzten Veranstaltung vor 2 Jahren gewann ein Video, welches eine Rapunzelparodie zeigte – gefilmt auf dem Bismarkturm, Sprembergs bekanntestem Turm.

Die Förderung in Höhe von 200 Euro benötigt der Jugendclub z. B. für die Kinomiete und die Preise.

Wie kommt das Projekt dem Gemeinwohl der Stadt Spremberg zugute?

Mit dabei ist bei der Abschlussveranstaltung auch das Regionalfernsehen, welches die Veranstaltung und die gezeigten Videos zwischen Weihnachten und Neujahr ausstrahlt. Durch die Ausstrahlung der Videos entwickelt sich über die Dreharbeiten und die Abschlussveranstaltung hinaus ein “Wir-Gefühl” und fördert die Teilhabe von Menschen mit Behinderung in der Stadt Spremberg. Auch wird im Projekt die Medienkompetenz von Jugendlichen gefördert.

Förderprojekt:

Sketchparade

Ort:

Spremberg

Förderprojekt: Verein Freiwillige Feuerwehr Wadelsdorf

Förderprojekt: Verein Freiwillige Feuerwehr Wadelsdorf

Verbesserung der Objektbedingungen bzw. Instandhaltung

Als Retter in gefährlichen Situationen hält die Freiwillige Feuerwehr Wadelsdorf die Stadt Spremberg neben ihrem Engagement, beispielsweise in der Brandschutzerziehung von Kindern, auch kulturell „am Leben” und ist in ihrer Tätigkeit immer wieder auf finanzielle Unterstützung angewiesen.

Kurzfristig sind dringend folgende zwei Maßnahmen im Verein zu realisieren: Zum einen muss eine zweite Toilette für die Frauen und Mädchen der Feuerwehr installiert werden. Zum anderen benötigt die Fahrzeughalle dringend einen neuen Fußbodenanstrich, da dieser im derzeitigen Zustand zahlreiche Schäden und Risse aufweist. Um weitere Schäden zu vermeiden, die eine Reinigung oder Versiegelung des Bodens erschweren und langfristig schier unmöglich machen, bedarf es einer Erneuerung. Der neue Fußbodenanstrich ist für die Instandhaltung der Fahrzeughalle enorm wichtig, da so weiteren Feuchtigkeitsschäden in der Bausubstanz vorgebeugt werden kann.

Die Installation der sanitären Anlagen könnte ab sofort oder Anfang 2017 erfolgen. Die Neuerung des Fußbodenanstrichs ist von den Temperaturen abhängig und vermutlich erst wieder im Frühjahr, ab März 2017 realisierbar.

Wie kommt das Projekt dem Gemeinwohl der Stadt Spremberg zugute?

Die Freiwillige Feuerwehr Wadelsdorf stellt sich brenzligen Situationen und ist oft Retter in der Not für die Menschen, die in Spremberg leben. Um ihrem Engagement auch zukünftig ohne Hindernisse nachgehen zu können, bedarf es der Schaffung geeigneter Rahmenbedingungen.

Förderprojekt:

Verbesserung der Objektbedingungen bzw. Instandhaltung

Ort:

Spremberg

Förderprojekt: Freiwilligenagentur Spremberg

Förderprojekt: Freiwilligenagentur Spremberg

„Tag des Ehrenamts“

Unter dem Motto „Stille Helden des Alltags – Ehrenamtlich für Spremberg” veranstalten die Freiwilligenagentur Spremberg unter der Trägerschaft der Volkssolidarität, VB Lausitz, der Stadtverwaltung Spremberg und die Örtliche Liga Spremberg einen „Tag des Ehrenamts”.

Dieser gilt zum einen den Bürgerinnen und Bürger, die sich bereits auf unterschiedliche Weise für das demokratische Gemeinwesen engagieren, denen Dank und Anerkennung gebührt und die mit diesem Tag in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt werden sollen. Ihre hervorragende und beispielhafte Arbeit soll auf diesem Weg ausgezeichnet werden. Die Festveranstaltung wird mit einem Kaffeegedeck und einem schönen Kulturprogramm umrahmt.

Zum anderen soll der Ehrenamtstag weitere Menschen ermuntern, freiwillig etwas für Andere zu tun. Denn freiwilliger, persönlicher Einsatz bedeutet nicht nur, Anderen – oftmals Schwächeren oder Hilfebedürftigen – zu helfen, sondern es bedeutet auch ein Gefühl der Freude etwas zu tun und gebraucht zu werden. Das Ehrenamt braucht Nachwuchs und Zuwachs. Es braucht Menschen, die bereit sind, ihre Zeit einzusetzen.

In Vorbereitung auf diesen Tag werden wurden vom Verein 21 Vereine, Verbände und kirchliche Einrichtungen angeschrieben und gebeten, gemeinnützig Tätige für den Ehrenamtstag vorzuschlagen. Es werden 200 ehrenamtlich Tätige eingeladen. Durch Frau Herntier, Bürgermeisterin der Stadt Spremberg, werden stellvertretend 22 ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger ausgezeichnet.

Die Förderung in Höhe von 200 Euro wird für die Vorbereitung und Durchführung des Ehrenamtstages benötigt.

Wie kommt das Projekt dem Gemeinwohl der Stadt Spremberg zugute?

Der Ehrenamtstag ist eine wichtige Plattform für die Engagementförderung in Spremberg.

Förderprojekt:

'Tag des Ehrenamts'

Ort:

Spremberg

Förderprojekt: Örtliche Liga Spremberg

Förderprojekt: Örtliche Liga Spremberg

„Heilig Abend und nicht allein“

Als Netzwerk sozialer Verbände, Vereine und Kirchen sowie der Stadt Spremberg, plant und organisiert die Örtliche Liga Spremberg jährlich am 24. Dezember die Veranstaltung „Heilig Abend nicht allein“. Dabei geht es darum, Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen und Menschen, die am 24. Dezember einsam sind, zu gemeinsamen besinnlichen Stunden einzuladen. Bereits am Vortag werden für ca. 100 Gäste im Gemeindehaus der Kreuzkirche die Tische eingedeckt. Die Veranstaltung beginnt am Heiligabend offiziell 15:00 Uhr, erfahrungsgemäß kommen die ersten Gäste jedoch schon 13:30 Uhr.

Für die Unterhaltung und die Gestaltung eines weihnachtlichen Programm sorgt der Spremberger Stadtchor des Albert-Schweitzer-Familienwerks. Danach wird ein Abendessen gereicht. Um den Abend besinnlich ausklingen zu lassen, haben die Gäste noch die Möglichkeit, den Abendgottesdienst zu besuchen.

Diese Veranstaltung wird ausschließlich über Spenden finanziert; der Einsatz ist ehrenamtlich. Die Förderung in Höhe von 200 Euro kommt der Vorbereitung und Umsetzung der Veranstaltung zugute.

Wie kommt das Projekt dem Gemeinwohl der Stadt Spremberg zugute?

Die Veranstaltung „Heilig Abend nicht allein“ fördert die soziale Gemeinschaft in Spremberg und ist für all jene, denen das Leben nicht so positiv zugewandt ist, ein wichtiger Anlaufpunkt an einem emotional aufgeladenem Tag.

Förderprojekt:

'Heilig Abend und nicht allein'

Ort:

Spremberg

Förderprojekt: Seniorengruppe Wadelsdorf

Förderprojekt: Seniorengruppe Wadelsdorf

Unsere Senioren – sie sind es uns wert!

Am 1. Januar 2016 wurde Wadelsdorf in die Stadt Spremberg eingemeindet und bildet seither einen eigenständigen Ortsteil von Spremberg.

Mit der Eingemeindung verbunden ist die Veränderung einiger Grundbedingungen für die Seniorengruppe Wadelsdorf, die sehr hilfreich für die Seniorenarbeit waren. Der Versammlungsraum der Freiwilligen Feuerwehr, der mit Geschirr, Gläsern, Besteck und vielen nützlichen Dingen ausgestattet ist, steht der Seniorengruppe nicht mehr zur Verfügung. Zwar können sie den Gemeinderaum nutzen, aber es fehlt dort an diversen Ausstattungsgegenständen wie z. B. Kaffee- und Essgeschirr, Gläser und Besteck.

“Unsere Seniorengruppe gibt es schon viele Jahrzehnte”, so Katrin Handschag, ehemalige Gemeindevertreterin aus Wadelsdorf. “Mehr als 40 Senioren zwischen 60 und 90 Jahren möchten auch weiterhin am Gemeindeleben teilhaben. Dies zu gewährleisten, ist mir ein Herzenswunsch.”

Die Förderung in Höhe von 200 Euro soll für die Beschaffung der Ausstattungsgegenstände eingesetzt werden, damit der nächste geplante Höhepunkt, die Seniorenweihnachtsfeier in gewohntem Maße stattfinden kann.

Wie kommt das Projekt dem Gemeinwohl der Stadt Spremberg zugute?

Die Ausstattungsgegenstände können auch durch andere Vereine wie den Jugendclub der Gemeinde genutzt werden. “Damit würden wir einen weiteren Schritt nach vorn, in Richtung einer Förderung des gesellschaftlichen Lebens in unserer Gemeinde machen können”, ist sich Katrin Handschlag sicher.

Förderprojekt:

Unsere Senioren - sie sind es uns wert!

Ort:

Wadelsdorf

Förderprojekt: Gartensparte Glück-Auf

Förderprojekt: Gartensparte Glück-Auf

Bepflanzung des Rondells am Eingang der Gartenanlage

Natur bedeutet Erholung. Ein Kleinod für Senftenberg ist in dieser Hinsicht auch die Gartenanlage Glück-Auf e.V. Senftenberg. Mit 259 Gärten ist der Verein der größte Gartenverein in Senftenberg. 1960 gegründet und inmitten eines Wohngebietes gelegen, ist er vor allem auch für die Anwohner ein Blick ins Grüne und bietet Raum für Spaziergänge. „Gerade die älteren Bewohner und Gruppen mit hilfsbedürftigen Kindern nutzen die Gartenanlage als Park und gehen zu gern in ihr spazieren“, berichtet Franz Bäckert.

Gern stellt sich der engagierte Senftenberger neuen Herausforderungen. Aktuell versucht er für das Rondell im Eingangsbereich der Gartenanlage eine Lösung zu finden. „Leider mussten wir das Rondell in diesem Jahr entkernen, da die Bäume und Sträucher zu alt und unansehnlich wurden. Oftmals wurden wir von den Anwohnern angesprochen, wann das Rondell wieder bepflanzt wird. Noch fehlt uns jedoch das Geld. Sollten wir das Glück haben und im Auswahlprozess berücksichtigt werden, sehe ich schon jetzt die Kinderaugen leuchten und höre die älteren Anwohner erzählen, was das für schöne Blumen sind“, malt sich Franz Bäckert die Wirkung des neu bepflanzten Rondells aus.

Wie kommt das Projekt dem Gemeinwohl der Kreisstadt Senftenberg zugute?

Das Rondell ist wesentlicher Bestandteil der Gartenanlage, das nicht nur zum Flanieren durch die Gärten, sondern auch zum Besuch in der Gaststätte einladen soll, die sich in unmittelbarer Nähe zum Rondell befindet. Mit der Gaststätte ist es Ausflugsziel für Gartenbesitzer, Anwohner und Gäste und gestaltet das Stadtbild mit.

Förderprojekt:

Bepflanzung des Rondells am Eingang der Gartenanlage

Ort:

Senftenberg

Förderprojekt: Team Flotte Ratze

Förderprojekt: Team Flotte Ratze

Initiative: Endlich aus den alten T-Shirts raus !

Seit vielen Jahren hat sich im Bereich des Freizeitsports in Niemtsch ein Team gebildet, dass die Freude für den Kegelsport entwickelt hat. Anfangs noch bei Bowlingturnieren und Meisterschaften in der Region unterwegs, entschied man sich vor ca. 10 Jahren, sich dem Kegelsport zuzuwenden. Da es in Senftenberg eine sehr aktive Freizeitszene auf diesem Gebiet gibt, wurde der Entschluss gefasst, regelmäßig an den städtischen Stadt-Meisterschaften bei den Mannschaften und im Einzelturnier teilzunehmen. Und das mit zunehmendem Erfolg. Im vergangenen Jahr konnte das Team „Flotte Ratze“ den 3. Platz im Mannschaftswettbewerb sowie im Stadtpokalturnier erreichen und aus dem Team wurde Thomas Schlick hervorragender 2. im Einzel. Da die „Flotte Ratze“ keinen Vereinsstatus hat, ist es auch schwierig Sponsoren zu finden, da keine Spendenquittungen ausgestellt werden können. Geld wird lediglich für die Anschaffung von T-Shirts benötigt, die Startgebühren trägt jeder selbst. In der Vergangenheit haben sich aus den eigenen Reihen Mitglieder gefunden, die mit kleineren Beträgen die Anschaffung und das Bedrucken von T-Shirts unterstützt haben. Leider stehen diese mittlerweile infolge personeller Veränderungen nicht mehr zur Verfügung.

Die Förderung in Höhe von 200 Euro benötigt die „Flotte Ratze“ zur Anschaffung neuer T-Shirts, weil die „Alten“ mittlerweile in die Jahre gekommen sind und das Team bei den Meisterschaften einen „ordentlichen Eindruck“ hinterlassen möchte.

Wie kommt das Projekt dem Gemeinwohl der Kreisstadt Senftenberg zugute?

„Wir kegeln zwar nur, aber damit haben im Schnitt rund 10 Senftenberger eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung und fördern damit auch die städtische Veranstaltungstätigkeit“, so Peter Bläser, begeisterter Kegelsportler.

Förderprojekt:

Initiative: Endlich aus den alten T-Shirts raus!

Ort:

Senftenberg

Förderprojekt: Gruß aus Senftenberg

Förderprojekt: Gruß aus Senftenberg

Gruß aus Senftenberg

Wenn der Vater mit dem Sohne eine Idee hat, dann verfolgen beide diese Idee mit großem Enthusiasmus. Seit 2010 widmen sich Vater Harald Gleisner und Sohn Matthias dem gemeinsam initiierten Projekt „Gruß aus Senftenberg”. Was aus einer anfänglichen Passion für historische Ansichtskarten heraus entstand, haben die zwei Männer über die Jahre professionalisiert. Ziel des Vater-Sohn-Projektes ist es, die Bildhistorie Senftenbergs bis zum Jahr 1945 aufzubereiten und der Öffentlichkeit über ihre Internetseite www.gruss-aus-senftenberg.de zugänglich zu machen. Hierzu werden Ansichtskarten- und Fotomotive aus dem o. g. Zeitraum digital restauriert und zusammen mit weiterführenden Informationen historischer oder technischer Art präsentiert. Derzeit werden durchschnittlich 3–4 Aufnahmen pro Woche auf der Website vorgestellt.

„Wir sehen unser Projekt als eine Art Bildungsauftrag, Heimatforschung und Pflege. Dass auf unserer Website oft nach Fotos gesucht wird, zeigt uns, dass unsere Arbeit wertgeschätzt wird. Ohne falsche Bescheidenheit können wir sagen, dass ‘Gruß aus Senftenberg’ das einzige heimatforscherische Projekt unserer Region ist, welches über einen längeren Zeitraum quantitativ und qualitativ kontinuierlich gewachsen ist und dessen Ergebnisse den interessierten Bürgern quasi rund um die Uhr und kostenfrei zur Verfügung gestellt werden“, berichtet Harald Gleisner stolz. Im November konnten nunmehr 1.500 Motive auf der Website veröffentlicht werden.

Um auch weiterhin professionell arbeiten zu können, freuen sich Vater und Sohn über eine finanzielle Unterstützung des Projektes. Denn die Beschaffung von Originalmaterialien, der zeitliche Aufwand für die digitale Bildbearbeitung, die Recherche und die Programmierung der Internetseite wird im Wesentlichen – ohne Gewinnerzielungsabsicht – privat finanziert.

Wie kommt das Projekt dem Gemeinwohl der Kreisstadt Senftenberg zugute?

Das Projekt dokumentiert Senftenberger Geschichte – anschaulich und fortwährend.

Sammlung Familie Wendt
Sammlung Erika Fischer

Förderprojekt:

Gruss aus Senftenberg

Ort:

Senftenberg

Förderprojekt: SSV Senftenberg

Förderprojekt: SSV Senftenberg

Schwimmbretter für die Anfängergruppen

Am 29.11.2004 gegründet, zählt der SSV aktuell 246 Mitglieder, darunter 126 Jugendliche (im Alter von 6–18 Jahren), 54 Masters (im Alter von 19–78 Jahren) und 66 passive Mitglieder. Im Jahr 2015 nahmen 110 Sportler an 28 nationalen und internationalen Wettkämpfen teil und repräsentierten die Stadt Senftenberg sehr erfolgreich. Das Vereinsleben gestaltet sich dabei vielseitig und ist nicht nur aufs Schwimmen selbst ausgerichtet. So können die Schwimmer zum Beispiel auch mit dem Schlauchboot durch die Schwimmhalle paddeln, sich beim Volleyballturnier erproben, ihre Ausdauer und ihr Wissen beim Geländespiel unter Beweis stellen, beim alljährlichen Jugendtreffen des Landesschwimmverband Brandenburg e.V. Kontakte zu anderen Vereinen knüpfen und das Trainingsjahr mit dem Weihnachtsmann auf der Eisbahn beschließen.

Im Verein trainieren derzeit regelmäßig 140 Kinder und Jugendliche, wovon 40 von ihnen das sportliche Schwimmen gerade erst erlernen. Nach nunmehr 15 Dienstjahren sind die vorhandenen Schwimmbretter stark abgenutzt und auch nicht mehr in ausreichender Menge vorhanden. Damit das Techniktraining der Kinder und Jugendlichen mit den notwendigen Hilfsmitteln effektiv durchgeführt werden kann, benötigt der Verein finanzielle Unterstützung bei der Anschaffung eines neuen Schwimmbrettersatzes: 20 große und 20 kleine Schwimmbretter. Die Kosten für die Anschaffung dieser Schwimmbretter belaufen sich auf ca. 800 €. Diesen Betrag kann der Verein alleine nicht aufbringen und bittet damit um eine Unterstützung.

Wie kommt das Projekt dem Gemeinwohl der Kreisstadt Senftenberg zugute?

Der Verein bietet allen Altersgruppen eine sinnvolle Freizeitgestaltung und befördert mit seinen Wettbewerbserfolgen die Bekanntheit der Stadt Senftenberg. Um weiterhin professionelle Nachwuchsarbeit leisten zu können, bedarf es einer professionellen Grundausrüstung an Trainingshilfsmitteln.

Förderprojekt:

Schwimmbretter für die Anfängergruppen

Ort:

Senftenberg

Förderprojekt: Kreisverkehrswacht Oberspreewald-Lausitz

Förderprojekt: Kreisverkehrswacht Oberspreewald-Lausitz

„Sicher ankommen – Fahrradfahren für Asylsuchende”. Anschaffung eines Projektfahrrads

Der Kreisverkehrswacht OSL e.V. steht derzeit im engen Kontakt mit dem Jugendhaus Pegasus in Senftenberg. Gemeinsam mit der Stadtverordneten Frau Kerstin Weidner beabsichtigt der Verein die Aktion „Verkehrserziehung für Asylsuchende” mit Leben zu erfüllen. Im Fokus steht dabei das Fahrradfahren. „Viele Asylsuchende kennen sich mit dem richtigen Verhalten im deutschen Straßenverkehr nicht gut genug aus. Aufgrund der geographischen Lage, aus kulturellen oder finanziellen Gründen konnten sie in ihren Herkunftsländern das Radfahren nicht erlernen. Bus- und Bahnfahrkarten sind für sie nicht immer erschwinglich. Das Fahrrad hingegen ist ein relativ kostengünstiges Fortbewegungsmittel. So kam uns die Idee, einen Fahrradkurs zu veranstalten“, berichtet Hans-Joachim Dupski von der Aktion.

Das Angebot richtet sich an alle interessierten Asylsuchenden – unabhängig von Geschlecht und Alter. Die Kurse sollen einmal monatlich stattfinden, wobei ein Kurs in der Regel etwa zwei Stunden dauert. Der Kurs setzt sich aus einer theoretischen Grundeinweisung (Vermittlung von Verkehrsregeln etc.) und einem praktischen Teil (einhändiges Fahren, Notbremsungen etc.) zusammen. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen können, wenn vorhanden, eigene Fahrräder mitbringen. Darüber hinaus wird beabsichtigt, projekteigene Leihräder zu stellen. Geübt wird auf dem Gelände der Kreisverkehrswacht. Die Kurse enden mit der Übergabe einer Teilnehmer-Urkunde.

Wie kommt das Projekt dem Gemeinwohl der Kreisstadt Senftenberg zugute?

Neben der Vermittlung von Verkehrsregeln, schafft der Fahrradkurs Gemeinschaft und fördert die Integration von Asylsuchenden. In lockerer Atmosphäre lernen sie die Stadt Senftenberg besser kennen.

Förderprojekt:

„Sicher ankommen - Fahrradfahren für Asylsuchende"

Ort:

Senftenberg

Förderprojekt: Freunde und Förderer des Theater NEUE BÜHNE Senftenberg

Förderprojekt: Freunde und Förderer des Theater NEUE BÜHNE Senftenberg

Theater auf Rezept

Im Verein Gesellschaft der Freunde und Förderer des Theater NEUE BÜHNE Senftenberg e.V. engagieren sich 125 Mitglieder aller Altersgruppen. Neben vielen anderen Aktivitäten widmen sie sich auch dem Projekt „Theater auf Rezept” – eine Initiative, die 2009 erstmalig in Düsseldorf ins Leben gerufen wurde und unter der Schirmherrschaft von Peter Maffay steht. Hintergrund der Aktion ist, dass Kinder und Jugendliche unabhängig von ihrer sozialer Herkunft von ihrem Arzt Theatergutscheine erhalten, wenn sie die Vorsorgeuntersuchungen wahrnehmen.

Auf Initiative der Senftenberger Kinderärztin Frau Dr. Martina Gurk ist dies nun auch in Senftenberg möglich. Kinderärzte der Region können auf Grundlage des Berufsverbandes Kindern und einer Begleitperson eine kostenfreie Vorstellung im Theater NEUE BÜHNE Senftenberg „verordnen”. Der Theaterförderverein steht Frau Dr. Gurk hierbei tatkräftig zur Seite und hilft beim Finden von Sponsoren. Darüber hinaus unterstützt er das Projekt mit Werbung, Aufklärungs- und Vermittlungsarbeit, Kita-und Schulbesuchen sowie der Kontaktaufnahme zu anderen regionalen Kinderärzten.

Die Förderung in Höhe von 200 Euro benötigt der Verein für den Erwerb von weiteren Theaterplatzkarten, um die Aktion fortzuführen und Kinderärzten wie Frau Dr. Gurk weitere Gutscheinkarten zur Verfügung zu stellen.

Wie kommt das Projekt dem Gemeinwohl der Kreisstadt Senftenberg zugute?

Das Projekt birgt viele positive Aspekte in sich: körperliche und geistige Gesundheitsfürsorge, positive Einflussnahme auf die soziale Entwicklung eines Kindes, verbunden mit der Förderung seiner Intelligenz und sozialen Kompetenz. Kinder werden zudem frühzeitig an Kunst und Kultur herangeführt.

Förderprojekt:

Theater auf Rezept

Ort:

Senftenberg

Förderprojekt: Senftenberger Vaganten

Förderprojekt: Senftenberger Vaganten

Lagerzelte

Hervorgegangen aus einer Interessengemeinschaft, die auf 18 gemeinsame Jahre ‘Mittelalter’ zurückblicken kann, gründete sich 2008 schlussendlich der Senftenberger Vaganten e.V. – ein Verein, der das Mittelalter anschaulich zurück in die Gegenwart holt. Hauptaugenmerk der Vereinsarbeit ist vor allem die Gestaltung und Organisation von Mittelalterfesten. Der Verein nennt dabei eine breite Angebotspalette sein eigen. So verfügt er über ein Lager mit Handwerk und Kochstelle sowie über zwei Verkaufsstände für Essen und Getränke. Das Lager ist dabei das Herzstück der Vaganten, denn hier zeigen sie das alltägliche Leben eines Söldnertrupps. Das 4 x 4 m große Zelt, in dem ein Baldachin mit Tisch, Bänken und Hauptmannsthron das Zentrum bildet, ist der Blickfang auf jeder Veranstaltung. Ein Blickfang und Highlight ist auf den Mittelaltermärkten auch immer wieder der choreographierte Kampf mit Schwert und Axt. „Natürlich sind wir stets bemüht bestehende Kompetenzen zu verbessern und unser Spektrum zu erweitern. Aktuelle Projekte dafür sind die Gaukelei und eine eigene Feuershow“, berichtet Mathias Schmidt.

Etwa fünf bis sieben Veranstaltungen führt der Verein jährlich durch, welche sich von Mai bis Dezember ziehen und ausnahmslos im Freien stattfinden. Gern möchte der Verein sein vorhandenes Equipment erneuern und aufrüsten. Das aktuelle Lagerzelt, welches auch zum Übernachten unerlässlich für die Mitglieder ist, ist nach 10 Jahren Gebrauch verschlissen und muss ersetzt werden. Außerdem benötigt der Verein für die Erweiterung seines Programmangebotes ein Zelt, das nach historischen Vorgaben eingerichtet ist und das Mittelalter authentisch repräsentiert. So können die Besucher noch stärker in das Thema Mittelalter eintauchen.

Wie kommt das Projekt dem Gemeinwohl der Kreisstadt Senftenberg zugute?

Zuletzt hat der Verein vom 26. bis 28. Juni 2015 den Peter und Paul Markt in Senftenberg mit Lagerzelt, Schaukampf, Speis und Trank bereichert.

Förderprojekt:

Lagerzelte

Ort:

Senftenberg

Förderprojekt: Radsport SV Senftenberg

Förderprojekt: Radsport SV Senftenberg

Kinder-Camp-Förderung, Jugendarbeit und Erweiterung des sportlichen Angebotes

Der Sportverein (SV) Senftenberg e. V. wurde 1990 aus der BSG Aktivist Brieske Senftenberg gegründet. Er vereinigt zurzeit etwa 440 Mitglieder, die in 20 Sektionen und allgemeinen Sportgruppen 17 Sportarten nachgehen. Damit ist der SV Senftenberg e. V. der größte regionale Sportverein. „Im Verein bieten wir Leistungs- und Breitensport an, über die Angebote Straßenradsport-, Mountainbike-Training und Hallentraining mit den Elementen Kraft, Beweglichkeit und Spiele“, so der Vorsitzende des Vorstandes, Heinz Trasper.

Das Leistungsspektrum der Sektion Radsport kann sich sehen lassen. Mit dem Projekt „Kleine ganz Groß” gibt es schon Bewegungsangebote für die ganz Kleinen. Im Rahmen des Ganztagsschulkonzepts mit der Grundschule Walther Rathenau in Senftenberg werden u. a. Verkehrserziehung, sicheres Fahren im Straßenverkehr, Fahrradreparatur und Elemente aus dem Radsporttraining angeboten. Außerdem trainiert das Team der Sektion Radsport mit SchülerInnen der Grundschule am See und dem Gymnasium, für die „Olympischen Tage” das 1000m Zeitfahren. Mit dem Projekt „Kinder fit machen für die Fahrradprüfung” will die Radsportsektion des Vereins mit Kindern den Umgang mit dem Fahrrad sowie das Fahren im Straßenverkehr unter Beachtung der StVO üben. „Wir möchten mit diesen Angeboten auch Sozialbenachteiligten eine Perspektive bieten im Verein zu trainieren und sich in den demokratischen Strukturen zu engagieren“, betont der Vorstandsvorsitzende.

Die finanzielle Unterstützung benötigt die Sektion Radsport des SV Senftenberg e. V. für die Anschaffung eines Rollentrainers. „Wir möchte durch die Anschaffung eines Rollentrainers und die Renovierung unseres Sektionsraumes unser Angebot für die Wintermonate und Schlechtwettertage ergänzen“, erklärt Heinz Trasper.

Wie kommt das Projekt dem Gemeinwohl der Kreisstadt Senftenberg zugute?

Der SV Senftenberg e. V. bietet den Bürgern der Stadt sowie der Umgebung ein vielfältiges Sport- und Freizeitangebot für Jung und Alt. Er ist somit ein wichtiger Lebensmittelpunkt für die Menschen der Stadt und der Region geworden.

Förderprojekt:

Förderung Kinder- Camp; Jugendarbeit im Verein, Erweiterung des sportlichen Angebotes

Ort:

Senftenberg