Förderprojekt:

Andere Menschen, andere Kulturen. Reicht mein Wissen?

Ort:

Altenburg

education4kenya e.V.

Andere Menschen, andere Kulturen. Reicht mein Wissen?

Der Verein engagiert sich für Bildungsarbeit und Entwicklungspolitik in Afrika. „Durch die Vermittlung von Wissen über Afrika, das Leben der Menschen vor Ort und insbesondere von Kindern, wollen wir die Herausbildung von Eigenschaften wie Toleranz und Weltoffenheit bei Kindern, aber auch Erwachsenen in unserer Region unterstützen“, berichtet Gerd Müller. „Durch die Gestaltung von Vorträgen, Gesprächen und Projekten wollen wir mithelfen, Ausländerhass und Rassismus vorzubeugen und Bemühungen der Integration von Flüchtlingen zu unterstützen.“

Der Verein ist vorwiegend in Schulen und Kindergärten aktiv, macht aber auch Angebote für interessierte Gruppen. So gehören auch Veranstaltungen mit Gruppen der Volkssolidarität zum Tätigkeitsbereich.

Neben der Aufklärungsarbeit finden im Rahmen von Kindergarten- und Schulprojekten Sportspiele und Bastelarbeiten statt. Im sportlichen Bereich wird Zweifelderball gespielt. Die Sieger erhalten einen Pokal. Im Bastelbereich werden Postkarten hergestellt. Die Postkarten werden an Kinder in Mombasa, Kenia geschickt – mit dem Ziel, Brieffreundschaften zwischen den Kindern aufzubauen.

„Das Projekt wird von unserem Verein seit einigen Jahren betrieben und hat seitdem an Intensität zugenommen“, so Gerd Müller. Mit der Förderung in Höhe von 200 Euro deckt der Verein seine Aufwände für die Vorbereitung seiner Projekttage und Vorträge.

Wie kommt das Projekt dem Gemeinwohl im Landkreis Altenburger Land zugute?

„Gerade in den zurückliegenden Jahren entwickelten sich die kommunalen Aufgaben der Integration von Flüchtlingen zu einem vielfältigen und problemreichen Tätigkeitsfeld. Mit unserer Projektarbeit können wir ganz konkret und emotional am Beispiel unserer Hilfe für Bildung in Kenia zeigen, dass es besser ist, den Menschen konkrete Hilfe anzubieten, als ihnen mit Hass, Ablehnung und Vorurteilen zu begegnen. Wir fördern insbesondere bei Kindern die Bereitschaft für Solidarität, Hilfe und Spenden und wecken Interesse am Leben anderer Völker und deren Kulturen“, bekräftigt Gerd Müller.