Förderprojekt:

80 Jahre Gartenverein Regis-Breitingen

Ort:

Regis-Breitingen

Kleingartenverein Bergmannsruh Regis-Breitingen

80 Jahre Gartenverein Regis-Breitingen

Im Jahr 1939 gegründet, hat es sich der Gartenverein zur Aufgabe gemacht, mehr Grün in die vom Bergbau geprägte Landschaft zu bekommen. Bergleute und alle in der Braunkohlenindustrie Tätigen sollten in der Region Möglichkeiten zur Erholung und Entspannung finden. Im Laufe der Jahre wuchs die Vereinsfläche und umfaßt heute ca. 6 Hektar. Auf dieser Fläche existieren heute 194 Gärten, die in 7 Teilanlagen aufgeteilt sind. Zur Anlage gehört außerdem ein Vereinsheim.

„2019 wird unser Gartenverein 80 Jahre alt. Aus diesem Anlass veranstalten wir am ersten Juniwochenende 2019 ein Fest. Termin der zentralen Festveranstaltung ist der 01. Juni 2019. Ziel ist es, mit den Gartenfreunden und der übrigen einheimischen Bevölkerung das Blickfeld auf unseren Gartenverein und die über viele Jahre geleistete Arbeit zu richten und zu würdigen. Außerdem möchten wir so viele Interessenten auf unsere leer stehenden Gärten aufmerksam machen und sie als neue Pächter gewinnen“, informiert der Vereinsvorsitzende Peter Kimmel.

„Nun gilt es, durch gezielte Aktionen auf diesen Termin aufmerksam zu machen – unsere Feier soll der Höhepunkt 2019 im Vereinsleben unseres Ortes werden. Parallel dazu erhält im Frühjahr 2018 unser Spartenheim ‚Petersilie‘ eine neue Fassade. Es ist der Mittelpunkt unserer Gartenanlage sowie Treffpunkt und Veranstaltungsort für Sitzungen oder Feierlichkeiten vieler hiesiger Vereine“, berichtet Peter Kimmel. Die Förderung in Höhe von 200 Euro kommt deshalb zum einen der neuen Fassade für das Spartenheim und zum anderen dem Druck von Flyern für die Ankündigung des Jubiläumsfestes 2019 zugute.

Wie kommt das Projekt dem Gemeinwohl im Landkreis Leipziger Land zugute?

„Unser Verein arbeitet gemeinnützig und zum Zwecke, unsere Gartenanlage als einen Platz der Begegnung unserer Gartenfreunde und der übrigen einheimischen Bevölkerung zu pflegen und zu erhalten. Im Zentrum unserer Stadt gelegen, bieten sich hier viele Möglichkeiten für Spaziergänge und Erholung. Zu unseren Feierlichkeiten werden wir u.a. auch die Diakonie und die Altenpflege unseres Ortes mit einbeziehen sowie den Schulchor und die städtischen Vereine, um so aus der Veranstaltung eine Begegnung für Alt und Jung zu machen. Der Eintritt für diese Veranstaltung soll für alle frei sein“, stellt Peter Kimmel in Aussicht.