Peickwitzer Dorfjugend 90

von | Donnerstag, 02. November 2017

Peickwitzer Dorfjugend 90 e. V.

Holzpavillon

Wer auf dem Land aufgewachsen ist weiß, dass oft das Auto oder die Tankstelle für einen Freizeittreff von Jugendlichen herhalten muss. Oft fehlt es an geeigneten Rückzugsräumen. „Damit das Dorfleben unabhängig von Regen oder Sonnenschein einen Treffpunkt im Freien findet, soll im Jahr 2016 mit Hilfe des Stadtteilfond ein Holzpavillon vor dem Gemeindehaus in Peickwitz errichten werden“, berichet Marvin Amsel, Vereinsmitglied im Peickwitzer Dorfjugend e.V. und Azubi im zweiten Lehrjahr bei der Stadtverwaltung. Der Vorschlag zum Stadtteilfond wurde bereits eingereicht und ist momentan in Bearbeitung.

Aktiv gestalten die ca. 35 Mitglieder des Peickwitzer Dorfjugend e.V. das Dorfleben im kleinen Vorort von Senftenberg mit. Sie unterstützen beispielsweise bei der Vorbereitung von Peickwitzer Dorffesten, wie dem Knutfest, dem Osterfeuer oder Oktoberfest. Die Jugendlichen packen immer dort mit an, wo Hilfe gebraucht wird. In der Vorweihnachtszeit, am 13. Dezember 2015 konnten die Peickwitzer Kinder wieder Plätzchen mit der Dorfjugend backen.

Ein besonderes Anliegen ist dem Verein die Weitergabe seines Wissen an die nächsten Generationen, weshalb er sich beispielsweise in diesem Schuljahr am “Agenda-Diplom” der Stadt Senftenberg beteiligt. In der ersten Schulferienwoche werden interessierte Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren zu einem zweitägigen Workshop eingeladen. In diesem wird den Teilnehmern vermittelt, wie aus einer Filmidee ein Drehbuch entsteht, wie man mit Aufnahmetechnik umgeht und verschiedene Schnittverfahren anwendet, so dass am Ende des Workshops aus dem gefilmten Rohmaterial eine vorführfähige DVD entsteht. Die Kinder werden hierbei von vier Vereinsmitgliedern fachlich angeleitet und betreut. Die Kinder nutzen die private Videotechnik der Vereinsmitglieder.

Die Förderung in Höhe von 200 Euro benötigt der Verein als Zuschuss für den Holzpavillon, da die Zuwendung aus dem Stadtteilfond vermutlich nicht ausreichen wird.

Wie kommt das Projekt dem Gemeinwohl der Kreisstadt Senftenberg zugute?

Der Holzpavillon dient Groß und Klein, Jung und Alt als gemütlicher Rückzugsort für ein geselliges Beisammensein mit Freunden oder Verwandten.